Seminarleiter und Referenten

┬ęESI

Gerald Knaus (├ľsterreich) ist Vorsitzender der Europ├Ąischen Stabilit├Ątsinitiative (ESI). Er studierte in Oxford, Br├╝ssel und Bologna und unterrichtete Wirtschaftslehre an der Staatlichen Universit├Ąt von Tschernowitz in der Ukraine und arbeitete in Bosnien f├╝nf Jahre lang f├╝r verschiedene NGOS und internationale Organisationen. Er war Direktor der Lessons Learned and Analysis Unit (LLA) der EU-Abteilung von UNMIK in Kosovo (2001-2004). Er ver├Âffentlichte viele Artikel, die breite Debatten hervorriefen, zuletzt „The Merkel Plan“ (2015) und „The Rome Plan“ (2017) zur Fl├╝chtlingskrise in der ├äg├Ąis und dem zentralen Mittelmeer sowie „The European Swamp“ (2016) zu Korruption im Europarat. Er ist zudem Mitverfasser des Buchs „Can Intervention Work?“ (2011), sowie von ├╝ber 90 ESI-Berichten und 12 Filmskripten f├╝r Fernsehdokumentationen zu S├╝dosteuropa. Er ist Gr├╝ndungsmitglied des European Council on Foreign Relations und war f├╝r f├╝nf Jahre Associate Fellow am Carr Center for Human Rights Policy der Harvard University Kennedy School of Governance in den USA, wo er 2010/2011 zu State Building und Interventionen unterrichtete. Seit 2016 ist er Mercator-IPC Senior Fellow in Istanbul. Er lebt in Berlin und Istanbul und schreibt den Blog www.rumeliobserver.eu.

┬ęperspective daily

┬ęperspective daily

Maren Urner, Gr├╝nderin von Perspective Daily. Nach dem Studium der Kognitionswissenschaften promovierte Maren Urner in Neurowissenschaften in London. Parallel war sie immer auch schreibend unterwegs und besch├Ąftigte sich vor allem mit der Frage was Menschen antreibt und wie eine lebenswerte Zukunft f├╝r uns alle aussehen k├Ânnte. So stie├č sie auf den Konstruktiven Journalismus und gr├╝ndete Ende 2015 Perspective Daily. Ende M├Ąrz 2016 sammelte Perspective Daily erfolgreich ├╝ber 12.500 Mitglieder.┬áSeit einem Jahr ver├Âffentlicht das ausschlie├člich durch Mitglieder finanzierte Online-Medium jeden Werktag einen konstruktiven und l├Âsungsorientierten Artikel.┬áwww.perspective-daily.de

 

Dr. Malte Petersen ist assoziierter Wissenschaftler in der Arbeitsgruppe Adaptives Verhalten und Kognition des Berliner Max-Planck-Instituts f├╝r Bildungsforschung und gesch├Ąftsf├╝hrender Gesellschafter der Simply Rational GmbH – das Institut f├╝r Entscheidung. In seinen Forschungsarbeiten besch├Ąftigt sich Malte Petersen insbesondere mit Entscheidungen im Management und F├╝hrungsbereich, Entscheidungsstrategien unter Unsicherheit und der Bedeutung sozialer Normen bei ├Âkonomischen Entscheidungen. Derzeit erforscht er in einer empirischen Feldstudie die Entscheidungsstrategien leitender F├╝hrungskr├Ąfte verschiedener deutscher Unternehmen und Organisationen. Die Erkenntnisse aus diesen Forschungsarbeiten hat Malte Petersen im Rahmen zahlreicher Seminare (u.a. FernUniversit├Ąt Hagen, Wirtschaftsuniversit├Ąt Wien, Universit├Ąt St. Gallen, Universit├Ąt Basel) an Akademiker und Praktiker vermittelt.

Seminare

1. Seminar („Unm├Âgliche Begegnungen“)
Helgard Haug, ist Autorin und Regisseurin und arbeitet allein und gemeinsam mit Daniel Wetzel und Stefan Kaegi unter dem Label Rimini Protokoll.┬áSeit 2000 entwickelt sie auf der B├╝hne, im Stadtraum und f├╝r das Radio St├╝cke, die neue Sichtweisen auf unsere Wirklichkeit er├Âffnen.┬áSo kopierte das Regietrio mit 200 Bonner B├╝rgern eine ganze Bundestagssitzung: „Deutschland 2“. Sie inszenierten f├╝nf Experten des mitteleurop├Ąischen Todesarten zu „Deadline“ oder rekonstruierten den Bankrott der belgischen Fluglinie Sabena in Br├╝ssel mit┬áÔÇ×Sabenation – go home and follow the news“. Weiter entstanden zum Beispiel „Call Cutta in a BoxÔÇť, ein aus einem indischen Call Centre live gef├╝hrte Telefongespr├Ąch, „100% Stadt“ eine gelebte Statistik-Anordnung f├╝r 100 B├╝rger*innen auf einer Drehb├╝hne und „Hauptversammlung“, eine parasit├Ąre Intervention, anl├Ąsslich der Aktion├Ąrsversammlung der Daimler AG, sowie ÔÇ×best beforeÔÇť, ein interaktives Videospiel f├╝r 200 Theaterzuschauer und mit ÔÇ×Hausbesuch EuropaÔÇť lassen sie in privaten Wohnzimmern ein Spiel um das gr├Â├čte St├╝ck des Kuchens spielen und die Konferenzsimulation ÔÇ×Welt-KlimakonferenzÔÇť, in der Zuschauer*innen zu Delegierten wurden.

F├╝r ihre H├Ârspielarbeiten wurden sie mehrfach ausgezeichnet: 2008 erhielten sie f├╝r ÔÇ×Karl Marx: Das Kapital, Erster BandÔÇť den H├Ârspielpreis der Kriegsblinden, ÔÇ×Qualit├Ątskontrolle oder warum ich die R├Ąuspertaste nicht dr├╝ckeÔÇť wurde H├Ârspiel des Monats 2014 und ausgezeichnet mit dem H├Ârspielpreis der ARD 2014, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2014, sowie dem H├Ârbuchpreis der ARD 2015.

2. Seminar („Schreiben ist Handeln“)
Maxi Obexer, Autorin von Theaterst├╝cken, H├Ârspielen, Prosa und Essays und H├Ârspielen, wurde 1970 in Brixen, S├╝dtirol / Italien geboren; sie lebt in Berlin. Obexer studierte Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien und Berlin. F├╝r ihre vielfach politischen Werke erhielt sie zahlreiche Preise, u.a. den Robert Geisend├Ârfer Preis 2016 f├╝r das H├Ârspiel ÔÇ×Illegale HelferÔÇť (WDR), sowie den Potsdamer Theaterpreis 2017 f├╝r das Theaterst├╝ck ÔÇ×Gehen und BleibenÔÇť. Sie war Gastprofessorin u.a. an der Georgetown University in Washington DC., am Dartmouth College NH, an der Universit├Ąt der K├╝nste, Berlin, sowie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2014 gr├╝ndete sie das Neue Institut f├╝r Dramatisches Schreiben, Nids. F├╝r ihren Romanessay ÔÇ×Europas l├Ąngster SommerÔÇť wurde Obexer f├╝r den Bachmannpreis 2017 nominiert.

 

3. Seminar („Audio Technik als Gestaltungsmittel f├╝r H├Ârspiel und Feature-Projekte“)
Benno M├╝ller vom Hofe,
Jahrgang 1968 arbeitet als Toningenieur f├╝r den WDR H├Ârfunk K├Âln und ist Dozent f├╝r K├╝nstlerische Wortproduktion am Institut f├╝r Musik und Medien/ D├╝sseldorf.┬áEr studierte Schlagzeug in New York und D├╝sseldorf und arbeitet freischaffend als Musiker und Produzent. Zahlreiche H├Ârspiel Ver├Âffentlichungen und Radio Sendungen┬á f├╝r den WDR entstanden unter seiner technischen Federf├╝hrung, u. A.┬áÔÇ×KrabatÔÇť von Ottfried Preussler (Regie Angeli Backhausen), ÔÇ×Die Tore der WeltÔÇť von Ken Follet (Regie Martin Zylka),┬á ÔÇ×Prima la DonnaÔÇť (Regie Thomas Wolfertz) , Germany 2071 (Regie: Nature Theatre of Oklahoma) uvm. Die von ihm realisierte Produktion ÔÇ×ScreenerÔÇť von Lucas Derycke gewann 2017 den H├Ârspielpreis der Kriegsblinden.


4. Seminar („Gerade krumm“)
Benjamin Quabeck
┬áist Regisseur, Autor und Cutter und lebt mit seiner Familie in Berlin. 2001 verfilmte er seinen bei Goldmann verlegten Roman „Nichts Bereuen“ mit Daniel Br├╝hl und Jessica Schwarz, die hierin ihr Spielfilmdeb├╝t gab. Der Film wurde mit zahlreichen Preisen bedacht. In seinem ebenfalls preisgekr├Ânten zweiten Spielfilm „Verschwende Deine Jugend“ deb├╝tierte Christian Ulmen. Quabeck trat als Koproduzent von „Winterreise“ von Hans Steinbichler und „Drachenm├Ądchen“ von Inigo Westmeier auf und inszenierte im Bereich Werbung Fernseh- und Kinospots, unter anderem f├╝r One.org mit Bono. Er realisierte f├╝r Teamworx die Serie „Unschuldig“, zeichnete bei den Kinodokumentarfilmen „Keep Surfing“, „Drachenm├Ądchen“ und „Ins Ungewisse“ f├╝r Schnitt und Buch verantwortlich und setzte 2016 f├╝r die BBC als Cutter und Additional Voice Director „Revolting Rhymes“ von Roald Dahl um. Seit 2003 schreibt und inszeniert Quabeck regelm├Ą├čig H├Ârspiele f├╝r den WDR.

@wdr.de

5. Seminar („K├Ânnen-wollen-m├╝ssen“)
Martina M├╝ller-Wallraf, arbeitet seit 1990 als Journalistin f├╝r den WDR, seit Ende 1996 als H├Ârspieldramaturgin. Entwickelte und betreut avancierte und vielfach ausgezeichnete Sendestrecken f├╝r H├Ârspiele und Radiokultur. Als Redakteurin und Produzentin verantwortlich f├╝r zahlreiche H├Ârspielpreise, u.a. mit den Autoren Christoph Schlingensief, Schorsch Kamerun, Andreas Ammer und F.M. Einheit, Console, Paul Plamper und Rimini Protokoll. Seit September 2009 Leitung der WDR H├Ârspielredaktion.

 

Moderation

hartelGaby Hartel, geb. 1961 ist Kulturwissenschaftlerin, Kuratorin und ├ťbersetzerin. Zahlreiche Features und H├Ârspiele. 2009 erhielt sie den Prix Italia f├╝r ÔÇ×My Body in Nine PartsÔÇť (H├Ârspiel nach Raymond Federman). Seit 1989 publizistische Begleitung der┬á H├Ârspiellandschaft in taz, Theater der Zeit und┬á epd-medien und Mitglied in Jurys (H├Ârspiel des Monats, Deutscher Radiopreis, Vorsitzende der Jury des H├Ârspielpreis der Kriegsblinden). Seit 1999 Konzeption und Leitung nationaler und internationaler (Radio)Kunstausstellungen, -symposien, -festivals u.a. am ZKM, Kunsthalle Wien, Palais de Tokyo, Neuer Berliner Kunstverein, Akademie der K├╝nste Berlin, Naturhistorischen Museum Berlin. 2003 Dissertation ├╝ber Samuel Beckett als bildender K├╝nstler. 2009 ÔÇô 2013 Gastprofessorin an der Kunstakademie Oslo.┬áLetzte H├Ârspielarbeiten: Virginia Woolf, „Orlando“ und┬á„Zum Leuchtturm“ (BR) sowie „Echo Echo“ nach dem gleichnamigen┬áSoundartpiece┬ávon A K Dolven.