Seminarleiter und Referenten

VortrÀge

Jan Plamper ist Professor fĂŒr Geschichte am Goldsmiths, University of London. Zu seinen Forschungsgebieten gehören die Osteuropageschichte und die Geschichte der Emotionen, v.a. der Angst. Seine wichtigsten Buchveröffentlichungen sind „Geschichte und GefĂŒhl: Grundlagen der Emotionsgeschichte“ (2012) und „The Stalin Cult: A Study in the Alchemy of Power_“(2012). Zur multidisziplinĂ€ren Angstforschung hat er mit Benjamin Lazier herausgegeben „Fear: Across the Disciplines“ (2012). Aktuell arbeitet er an „Die neuen Deutschen. Eine optimistische Migrationsgeschichte“.

ButtgereitJörg Buttgereit, geboren 1963 in Berlin, wurde von der Kritik als „Trash Poet“, „Punk Surrealist“ und „Underground Ikone“ bezeichnet. Er ist Regisseur und Autor diverser Spiel- und Dokumentarfilme und hat TheaterstĂŒcke in Dortmund und Berlin inszeniert. FĂŒr den WDR realisierte Buttgereit bislang 13 Hörspiele. Seine „Captain Berlin“ Superhelden-Comics erscheinen regelmĂ€ĂŸig im Weissblech Verlag.“Wenn man nach dem Genre fragt, in dem Buttgereit sein Unwesen treibt, wird die Sache schon schwieriger. Nicht nur, dass er im Bereich Film, Theater, Hörspiel, Comic und Filmkritik tĂ€tig ist – Buttgereit unterwandert gern die Erwartungen, die man gemeinhin an Genres stellt und kreiert sich seine eigenen. Gemein ist seinen Werken jedenfalls das Interesse an jenen seelischen AbgrĂŒnden, die von der Gesellschaft gern verdrĂ€ngt, geĂ€chtet oder gefĂŒrchtet werden…“ – Oliver Stangl. Filme (Auswahl): Nekromantik (1987) Der Todesking (1989) Nekromantik 2 (1991) Schramm (1993), Monsterland (2008) German Angst (2015). Theater (Auswahl):Gabba Gabba Hey! Das Ramones Musical (2005) Captain Berlin versus Hitler (2007)Kannibale und Liebe (2012) Der Elefantenmensch (2013) Nosferatu Lebt! (2014) Hörspiele (Auswahl): Frankenstein in Hiroshima (2002)Video Nasty (2005)Sexmonster! (2009)Die Bestie von Fukushima (2012) Das MĂ€rchen vom unglaublichen Super-Kim aus Pjöngjang (2014)

strasserJohano Strasser, geb. 1939 in Leeuwarden (Niederlande). Promotion in Philosophie 1967, Habilitation in Politikwissenschaft an der FU Berlin 1977. Von 1980 – 1988 Redakteur und Mitherausgeber der politisch-literarischen Zeitschrift „L’80“. Seit 1983 freier Schriftsteller, ab 1995 GeneralsekretĂ€r zunĂ€chst des west-deutschen, dann des gesamtdeutschen P.E.N. 2002 -2013 PrĂ€sident des P.E.N.-Zentrums Deutschland.
Veröffentlichungen: Zahlreiche SachbĂŒcher, Romane, Hörspiele, TheaterstĂŒcke, Gedichte. Zuletzt: Gesellschaft in Angst. Sicherheitswahn und Freiheit, GĂŒtersloh 2013; Leben oder Überleben. Wider die Zurichtung des Menschen zu einem Element des Marktes, MĂŒnchen 2001; Die TĂŒcke des Subjekts. Handreichungen fĂŒr Unverbesserliche, MĂŒnchen 2002, erw. Ausgabe 2008; Canossa. Eine Katharsis. TheaterstĂŒck, MĂŒnchen 2005; Als wir noch Götter waren im Mai. Erinnerungen, MĂŒnchen/ZĂŒrich 2007; Bossa Nova. Ein Provinzroman, MĂŒnchen/ZĂŒrich 2008, Labile Hanglage. Gedichte, Frankfurt/M. 2010; Kolumbus kam nur bis Hannibal. 14 subversive Geschichten, MĂŒnchen 2010; Die schönste Zeit des Lebens. Roman, MĂŒnchen 2011; Transformation 3.0 Raus aus der Wachstumsfalle Berlin 2011.
Preise: Preis des politischen Buches 1983 zusammen mit Klaus Traube fĂŒr das Buch ‚Die Zukunft des Fortschritts’; Gerty-Spies-Literaturpreis des Landes Rheinland-Pfalz 2002
Lebt in Berg am Starnberger See.

Seminare

koenig1. Seminar („SchauspielfĂŒhrung: Angst-Situationen-Spielen“)
Cristin König ,geboren in Trier (1965), studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Engagements als Schauspielerin an verschiedenen Theatern: u.a. Schauspielhaus Hamburg, Berlin Berliner Ensemble, Schaubühne am Lehniner Platz, Münchner Kammerspiele, Maxim-Gorki-Theater Berlin, Staatstheater Stuttgart u.a. mit Regisseuren wie Thomas Ostermeier, Armin Petras, Luk Perceval, Jan Bosse, Michael Thalheimer. Verschiedene Rollen in Film und Fernsehen und Funk. Nominierung von Theater heute als beste Nachwuchsschauspielerin für die Rolle ‚C’ in GIER von Sarah Kane, Regie: Thomas Ostermeier und als beste Nachwuchsschauspielerin für die Rolle ‚Käthchen’ in KÄTHCHEN VON HEILBRONN, Regie: Armin Petras. Arbeiten auch als Autorin und Regisseurin, u.a 2011 ‚Die Wohngemeinschaft’ , uraufgeführt im Maxim-Gorki-Theater Berlin.

plamper2. Seminar („Stoffentwicklung“)
Paul Plamper, geb. 1972 in Ulm, lebt in Berlin studierte Theaterwissenschaften und     Germanistik an der Humboldt UniversitĂ€t zu Berlin. Er begann seine Regiearbeit zunĂ€chst als Assistent am Berliner Ensemble und inszenierte diverse StĂŒcke im Grenzbereich zwischen Musik und Theater, u. a. am Berliner Ensemble und an der Berliner VolksbĂŒhne am Rosa-Luxemburg-Platz. Seit 1999 arbeitet er ĂŒberwiegend fĂŒr den WDR als Hörspielmacher und erhielt fĂŒr seine Werke u. a. 2011 und 2002 den Prix Europa fĂŒr ‚Tacet‘ und ‚Top Hit leicht gemacht‘, 2009 den Hörspielpreis der Kriegsblinden fĂŒr ‚Ruhe 1′, 2010 den Robert Geisendörfer Preis fĂŒr ‚Der Assistent‘, sowie 2012/13 den Deutschen Hörbuchpreis und den Deutschen Hörspielpreis der ARD fĂŒr ‚Der Kauf‘. 2008 grĂŒndete Plamper den Hörspielpark, eine Online-Plattform, auf der er zusammen mit Rimini Protokoll und Schorsch Kamerun sein Hörwerk veröffentlicht. Seit 2005 entwickelt Plamper Audioinstallationen und Projekte im Stadtraum. Zuletzt wurden seine Arbeiten u. a. gezeigt: Residenztheater MĂŒnchen (2014); MĂŒnchner Kammerspiele (2014); Schauspielhaus Hamburg (2014); Kunstverein Heidelberg (2014); Schauspiel Köln (2013); VolksbĂŒhne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin (2013); Kunsthaus Kloster Gravenhorst (2012); Kleistgrab am Kleinen Wannsee bei Berlin (seit 2011); Museum fĂŒr Neue Kunst am ZKM Karlsruhe (2010); Neuer Berliner Kunstverein (2010); Kunstverein Leipzig (2010); Tranzit Gallery, Prag (2009); Museum Ludwig, Köln (2008); Palast der Republik, Berlin (2005).

benno-mueller-vom-hofe3. Seminar („Emotion und Klangraum – technische Ideen und Lösungen“)
Benno MĂŒller vom Hofe
arbeitet als Toningenieur fĂŒr den WDR Hörfunk Köln und ist Dozent fĂŒr KĂŒnstlerische Wortproduktion am Institut fĂŒr Musik und Medien/ DĂŒsseldorf. Er studierte Schlagzeug in New York und DĂŒsseldorf und arbeitet freischaffend als Musiker. Zahlreiche Hörspiel Veröffentlichungen und Radio Sendungen  fĂŒr den WDR entstanden unter seiner technischen FederfĂŒhrung, u. A. „Krabat“ von Ottfried Preussler (Regie Angeli Backhausen), „Die Tore der Welt“ von Ken Follet (Regie Martin Zylka),  „Prima la Donna“ (Regie Thomas Wolfertz),  „Hugo der Wolf“ von Ulli Bassenge (Regie Ulli Bassenge) uvm.  Benno MĂŒller vom Hofe schreibt und tourt mit der Band „BenjRose“.

schomburg4. Seminar („Dazwischen – CliffhĂ€nger, Ellipsen und andere narrative ZwischenrĂ€ume“)
Jan Schomburg 
ist Regisseur, Drehbuchautor und Romanautor. Er schrieb und inszenierte die Filme „Über uns das All“ und „Vergiss mein Ich“ sowie den Fernsehfilm „Ein Mord mit Aussicht“. Im MĂ€rz 2017 wird sein DebĂŒtroman „Das Licht und die GerĂ€usche“ erscheinen. Gemeinsam mit Maria Schrader schrieb er das Drehbuch zu „Vor der Morgenröte“.

 

hartel5. Seminar („Let’s talk about it! Reden ĂŒber Angst im Hörspiel)
Gaby Hartel, geb. 1961 ist Kulturwissenschaftlerin, Kuratorin und Übersetzerin. Zahlreiche Features und Hörspiele. 2009 erhielt sie den Prix Italia fĂŒr „My Body in Nine Parts“ (Hörspiel nach Raymond Federman). Seit 1989 publizistische Begleitung der  Hörspiellandschaft in taz, Theater der Zeit und  epd-medien und Mitglied in Jurys (Hörspiel des Monats, Hörspielpreis der Kriegsblinden, Deutscher Radiopreis). Seit 1999 Konzeption und Leitung nationaler und internationaler (Radio)Kunstausstellungen, -symposien, -festivals u.a. am ZKM, Kunsthalle Wien, Palais de Tokyo, Neuer Berliner Kunstverein, Akademie der KĂŒnste Berlin, Naturhistorischen Museum Berlin. 2003 Dissertation ĂŒber Samuel Beckett als bildender KĂŒnstler. 2009 – 2013 Gastprofessorin an der Kunstakademie Oslo. Letzte Hörspielarbeiten: Virginia Woolf, „Orlando“ und „Zum Leuchtturm“ (BR) sowie „Echo Echo“ nach dem gleichnamigen Soundartpiece von A K Dolven.